Der Spielturm – der Traum aller Kinder im eigenen Garten

Für die lieben Kleinen nur das Beste. So denken viele Eltern. Jedoch ist das manchmal nicht ganz leicht zu finanzieren. Ein Spielturm aus Holz steht auf der Wunschliste von Kindern oft ganz weit oben, besonders wenn ein eigener Garten vorhanden ist. Unten ist ein Sandkasten, in der oberen Etage gibt es vielfältige Möglichkeiten für die Kleinen zum Austoben und Schulen des Gleichgewichtssinns. Meist ist auch eine Schaukel integriert. Also alles, was zu einem Spielplatz gehört und Spaß macht. Wenn man sich dann umschaut, muss man schnell feststellen, dass die beliebten Klettertürme ein dickes Loch in die Haushaltskasse sprengen würden.

Wer ein wenig handwerkliches Geschick und das entsprechende Werkzeug hat, findet im Internet vielfältige Anleitungen zum selber bauen. Das Material dafür bezieht man im Baumarkt oder im Holzfachhandel. Allerdings sollte man immer darauf achten, dass die Sicherheit für die Kinder gewährleistet ist. Bei Fragen diesbezüglich sollte man immer einen Fachmann zu Rate ziehen.

Der Vorteil beim Spielturm im Eigenbau ist, dass er so gestaltet werden kann, wie es das Platzangebot zulässt. So kann man das Kletterparadies nach eigenem Geschmack gestalten und auch die Kinder können ihre Ideen mit einbringen. So bekommt der Spielturm einen ganz besonderen Wert für den Nachwuchs.

Den Spielturm aus Holz gibt es in vielen Varianten. Die wenigsten Menschen haben einen Riesenpark zur Verfügung, auf dem sie den Kletterturm aufstellen können. Es gibt aber speziell für den kleinen Garten konzipierte Spieltürme, die mindestens genauso viel Spaßfaktor bieten wie die Großen. Ein Spielturm aus Holz muss also kein Wunschtraum bleiben, er ist durchaus realisierbar.

Bau eines eigenen Spielturmes: